Universität Mannheim / Sowi / Home / Fakultät / News / Pressemitteilungen / 2008 / 17.12.2008 Zusätzliche Studienplätze für die Fakultät für Sozialwissenschaften

Pressemitteilung vom 17.12.2008

Zusätzliche Studienplätze für Universität Mannheim

Die Universität Mannheim bietet ab kommendem Jahr zusätzliche Studienplätze an. Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg stellte im November die zweite Tranche eines landesweiten Ausbauprogramms der Hochschulen vor. Jetzt wurden hierzu detaillierte Zahlen für die Universität Mannheim bekannt. Danach erhält die Universität Mannheim 84 zusätzliche Studienplätze. Das entspricht einem Zuwachs von rund vier Prozent.

Das Land finanziert die zusätzlichen Kapazitäten in vier Bachelor-Studiengängen. Die Politikwissenschaft wird um 30 Plätze aufgestockt, die Volkswirtschaftslehre erhält 25, die Medien- und Kommunikationswissenschaft 15 und die Psychologie 14 weitere Studienanfänger. Das Land stellt für jeden aufgestockten Jahrgang 840.000 Euro bereit.

„Ich freue mich, dass gleich vier Fächer unserer Universität in das Ausbauprogramm aufgenommen worden sind”, sagte Universitäts-Rektor Professor Dr. Hans-Wolfgang Arndt. „Das zeigt, dass wir mit dem Mannheimer Profil gut aufgestellt sind. In der nächsten Runde des Ausbauprogramms werden wir zudem zusätzliche Plätze in den sehr stark nachgefragten Bachelor-Studiengängen BWL und Unternehmensjurist beantragen.”

Aufgrund geburtenstarker Jahrgänge ist in den nächsten Jahren mit einem Anstieg der Studieninteressierten zu rechnen. Daneben werden im Jahr 2012 durch die Verkürzung der Gymnasialzeit zwei Abiturjahrgänge gleichzeitig die Schulen verlassen: die Abiturientinnen und Abiturienten des ersten achtjährigen und des letzten neunjährigen Gymnasialzuges. Bis dahin möchte das Land 16.000 zusätzliche Plätze für Studienanfänger aufbauen.

Die Universität Mannheim konnte bereits zum zurückliegenden Semesterstart ihre Anfängerzahlen um rund fünf Prozent steigern. Sie erreichte dies über eine erhöhte Auslastung in den Fächern Wirtschaftsinformatik und Mathematik. Damit konnte sie ihre Studienanfängerkapazitäten in allen Fächern voll ausschöpfen. Etliche Fächer bewältigen dabei sogar eine freiwillige Überlast. Weitere Steigerungen waren deshalb nur durch zusätzliche Kapazitäten möglich, die zum Studienbeginn im kommenden September nun vom Land bereit gestellt werden.