Mannheimer Sozialwissenschaften beim CHE-Ranking Spitze

(Mannheim/Gütersloh) Bei dem am 7. Mai veröffentlichten Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hat die Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim ihre Spitzenstellung weiter ausgebaut.

Das CHE-Ranking, das bundesweit im ZEIT-Studienführer veröffentlicht wird, hat einen großen Einfluss auf die Studienplatzwahl von angehenden B.A.- und M.A.-Studenten. „Auch deshalb freue ich mich besonders über dieses ausgezeichnete Ergebnis, und gratuliere meinen Kolleginnen und Kollegen für die gute Arbeit in den letzten Jahren.”, so Dekan Prof. Dr. Josef Brüderl.

Im Fachgebiet Politikwissenschaft erreicht die Fakultät als eine von nur zwei Universitäten in allen fünf Bereichen (Forschungsreputation, Forschungsgelder, Bibliotheksausstattung, Betreuung, Studiensituation) einen Platz in der Spitzengruppe aller 55 untersuchten Bildungseinrichtungen.

Noch deutlicher ist der Erfolg der Mannheimer Soziologie: Da sie sich im Bereich der Bibliotheksausstattung weiter verbessert hat, kann sie als einzige Universität einen Spitzenplatz in jeder der untersuchten Kategorien verbuchen. „Nach dem großen Erfolg Forschungsrating Soziologie des Wissenschaftsrats ist dies eine Bestätigung der hervorragenden Arbeit der Soziologen und Politikwissenschaftler auch im Bereich der Lehre”, kommentiert Fakultätsreferent Christian Fäth. „Wir hoffen jetzt natürlich, dass sich wie in den letzten Jahren viele hoch motivierte Schulabgänger und B.A.-Absolventen auf unsere Studiengänge bewerben.”