Universität Mannheim / Sowi / Home / Soziologie / B.A. Soziologie

B.A. Soziologie

Der Bachelor in Soziologie vermittelt die Grundlagen der Soziologie: Man lernt, die Erscheinungs­formen und Entwicklungen des menschlichen Zusammenlebens zu untersuchen und diese mit wissenschaft­lichen Methoden zu analysieren und Zusammenhänge zu erkennen. In Mannheim liegt der Fokus auf der quantitativen Sozialforschung. Du kannst dich in Mannheim praxis­orientiert auf das Berufsleben vorbereiten und dir stehen mit einem Abschluss aus Mannheim alle Möglichkeiten offen (Berufsperspektiven). Zahlreiche Rankings bescheinigen dem Fach­bereich Soziologie exzellente Leistungen: Laut QS World Ranking 2017 ist die Universität Mannheim die beste deutsche Universität in der Kategorie Social Sciences.

Weitere Informationen im B.A. Soziologie Info-Flyer.    


 







5 Gründe für ein Soziologiestudium in Mannheim:

  • Theorie-Praxis-Bezug (Berufsorientierung durch Pflichtpraktikum & Unternehmenskontakte)
  • Auslandsstudium an einer von vielen renommierten Partneruniversitäten
  • Leben in der kulturell vielfältigen Metropolregion
  • Individuelle Unterstützung durch das Studiengangs- und Praktikumsmanagement
  • Lehre von international führenden Soziologinnen und Soziologen


Studium

Der Bachelor­studien­gang Soziologie an der Universität Mannheim vermittelt grundlegende soziologische Fach­kenntnisse. Das Studium gegliedert sich in Basis- und Aufbaumodule, die vier Studien­bereiche fokussieren:

  • Allgemeine und Spezielle Soziologie
  • Europäische Gesellschaften im Vergleich
  • Sozialpsychologie
  • Methoden der empirischen Sozialforschung

Zum Bereich Allgemeine und Spezielle Soziologie gehören theoretische Grundlagen der Soziologie sowie deren Anwendung in empirischen Analysen zu Themen wie Arbeits-, Bildungs-, Familien-, Migrations-, Wirtschafts-, Organisations- oder Schichtungs­soziologie vor allem am Beispiel der deutschen Gesellschaft.

Europäische Gesellschaften im Vergleich hingegen behandelt makrosoziologische Theorien über moderne Gesellschaften und international vergleichende empirische Analysen zu gesellschaft­lichen Teil­bereichen, wie Sozialstaaten, Bildungs­systeme, Arbeits­beziehungen, Arbeits­märkte und Zivil­gesellschaft in Europa. Die Prozesse der Europäisierung und Globalisierung sowie ihre Auswirkungen auf Nationalstaaten stehen ebenso im Vordergrund.

Im Bereich der Sozialpsychologie werden Fragestellungen und Perspektiven sozialpsychologischer Forschung behandelt, wie beispielsweise Soziales Selbstkonzept, Gruppenprozesse, Einstellung und Einstellungs­änderung, Stereotypen, Gesundheitspsychologie und Sozialpsychologie der Geschlechter.

Die eigenständige Durchführung eines Forschungs­projektes ist neben Vorlesungen und Seminaren Bestandteil von Methoden der empirischen Sozialforschung, wobei folgende Themen behandelt werden: Konzeptionen von Umfragen, Entwicklung von Fragebögen, Messinstrumenten und Untersuchungs­plänen bis hin zur praktischen Datenerhebung und der anschließenden Datenanalyse anhand statistischer Verfahren.

Theorie-Praxis-Transfer und Internationalität

Neben dem Kernfach belegen die Studierenden den Ergänzungsbereich, bestehend aus dem Praxismodul (inkl. Pflichtpraktikum), dem Modul Social Skills und dem Beifach.

Im Beifach können die Studierenden von den weithin bekannten Stärken Mannheims in den Wirtschaftswissenschaften (BWL, VWL) profitieren. Ebenso können Politikwissenschaft, Psychologie oder Öffentliches Recht gewählt werden. An der Philosophischen Fakultät stehen die Beifächer Anglistik, Germanistik, Romanistik (Französisch, Italienisch, Spanisch), Geschichte, Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Ethik- und Kulturphilosophie zur Verfügung.
Die Kurse im B.A. werden vorwiegend in deutscher und teilweise in englischer Sprache angeboten.

Das Praxismodul gliedert sich in drei Teile:

  • Vorlesung Soziologie & Praxis I
  • Pflicht­praktikum (6 Wochen)
  • Übungs­kurs Soziologie & Praxis II

In der Vorlesung informiert Sie das fakultäts­eigene Praktikumsbüro über mögliche Berufsfelder und bringt Sie auf den neuesten Stand in Bezug auf das Schreiben von Bewerbungen. Arbeitgeber aus der Wirtschaft und dem Öffentlichen Dienst sind regelmäßig zu Gast, um von Ihren Berufen und Lebensläufen zu berichten. Das 6-wöchige Pflichtpraktiukum absolvieren Sie in einem Berufsfeld von Sozial­wissenschaft­lern und Sozial­wissenschaft­lerinnen, bevorzugt während der vorlesungs­freien Zeit. Bei der Suche nach einem geeigneten Praktikum unterstützt Sie gerne das Praktikumsbüro. Durch einen regelmäßigen Newsletter und eine Praktikumsbörse informiert das Praktikumsbüro alle Studierenden der Fakultät über freie Stellen (Praktika, Nebenjobs). Im Übungs­kurs besprechen Sie dann Ihre Erfahrungen aus dem Praktikum und recherchieren gemeinsam nach nationalen oder auch internationalen Master­studien­gängen sowie Möglichkeiten des direkten Berufseinstiegs.

Im Bereich des Social-Skills Moduls bietet das Zentrum für Schlüsselqualifikationen Kurse an, die anwendungsorientiert sind (bspw. Kurse zu Präsentationstechniken, zu verschiedenen Software-Programmen, zur Medienpraxis). Der interdisziplinäre Ansatz, der sich im Studienprogramm widerspiegelt, rüstet unsere Studierenden optimal für die Anforderungen eines sich stetig wandelnden Arbeitsmarktes.

Ebenso ermutigen wir unsere Studierenden, ein integrierbares Auslandssemester an einer unserer zahlreichen renommierten Partneruniversitäten im Ausland zu verbringen, ohne dass sie ihr Studium verlängern.

Service für Studierende

Im Verlauf ihres Studiums werden Studierende in allen Fragen rund ums Studium in Mannheim oder während ihres Auslandsaufenthaltes vom Studiengangsmanagement betreut. Dieses berät Studierende in allen studiengangsbezogenen Angelegenheiten, wie z.B. Modulwahl und optimalem Studienverlauf. Darüber hinaus berät und betreut es Studierende, die ein Auslandssemester absolvieren möchten.
Die Praktikumsmanagerinnen unterstützen alle Studierende bei der Praktikumssuche, bei der Bewerbung (inklusive Korrektur der Bewerbungsunterlagen) und beim Berufseinstieg. Neben einer stets aktualisierten Praktikums- und Berufsbörse, haben Studierende die Möglichkeit, sich um ausgewählte Praktikumsstellen zu bewerben, die sich ausschließlich an Studierende der Universität Mannheim richten (MAP Programm).
Zudem finden regelmäßig studentische Lehrevaluationen in allen Kursen der Fakultät für Sozialwissenschaften statt. Weitere Informationen dazu hier.

Stipendien und Beschäftigungmöglichkeiten

Die Universität Mannheim besitzt mit derzeit 144 StipendiatInnen eines der größten Stipendiensysteme einer staatlichen Hochschule in Deutschland. Seit September 2011 bietet die Universität Mannheim Deutschlandstipendien an, die sich an Studierende mit herausragenden Leistungen und/oder gesellschaftlichem Engagement richten. Außerdem können sich Studierende für ein Stipendium der Stadt Mannheim (Mannheim-Stipendium) bewerben; des Weiteren gibt es exzellente Förderungen für HochleistungssportlerInnen (Mannheimer Sportstipendium). Zuletzt bietet das Votum-Stipendium Förderung für Vollwaisen, Halbwaisen, Scheidungs- und Sozialwaisen.

Darüber hinaus können sich Studierende um eine der zahlreichen Stellen als studentische Hilfskraft bewerben. Studentische Hilfskräfte werden in allen universitären Einrichtungen, wie z.B. Professuren, Dekanaten und Bibliotheken gesucht, aber auch in den universitätsnahen Forschungsinstituten, wie z.B. bei der GESIS, im MZES, im ZEW oder im ifm.

Perspektiven

Nach dem Abschluss des Studiums stehen den B.A. AbsolventInnen eine Vielzahl von Weiterbildungs- und Berufsmöglichkeiten offen. Einige Ehemalige haben ihr Studium in Mannheim mit dem Master Programm fortgesetzt. Andere AbsolventInnen arbeiten inzwischen in der Markt- und Meinungsforschung, im Öffentlichen Dienst, im Personalwesen, in der Organisationsentwicklung, in Verbänden, im Bereich Public Relations und Medien, in Internationalen Organisationen sowie in der Forschung.
Wer sich gerne eine genaueres Bild von den Perspektiven machen möchte, sollte sich unbedingt die aktuelle AbsolventInnenstudie ansehen. Hier wurden die AbsolventInnen der jeweiligen Abschlussjahrgänge nach ihrem persönlichen Werdegang im Anschluss an die Universität befragt.

Rankings

Im Times Higher Education Ranking 2018 belegt die Universität Mannheim Platz 125 weltweit, im deutschland­weiten Vergleich Platz 12 im Gesamtranking. In den Fächerrankings Wirtschafts­wissenschaften und Sozial­wissenschaften erreicht sie Platz 20 bzw. 31 weltweit.

Im QS Subject Ranking 2018 schneidet die Universität Mannheim in der Kategorie Social Sciences and Management als zweitbeste deutsche Universität ab und erzielt im weltweiten Vergleich Platz 75.

Warum Mannheim?

Mannheim ist eine junge und vitale Stadt mit einem lebhaften Uni Campus. Als Heimat der ersten deutschen Pop-Akademie bietet sie Studierenden ein lebendiges kulturelles Umfeld. Auch der Sport kommt nicht zu kurz - die Mannheimer Adler spielen ebenso in der großen SAP Arena wie die Rhein-Neckar Löwen und unzählige internationale Künstler machen auf Ihren Tourneen Halt in der Metropolregion Rhein-Neckar. Vielfältige Bars, niedrige Lebenshaltungskosten und eine gute Verkehrsinfrastruktur machen Mannheim vollends zu einer Stadt, in der man nicht nur hervorragend studieren kann. Mehr finden Sie auch hier: Allgemeine Infos zu Mannheim.