Rankings

Die Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim belegt regelmäßig in nationalen und internationalen Rankings Spitzenplätze in den Bereichen Forschung und Lehre.

2017


Internationales Shanghai-Ranking bestätigt: Universität Mannheim ist in ihrem Kernbereich „Social Sciences“ herausragend

In den Fächern Political Sciences, Business Administration, Finance und Sociology ist die Universität Mannheim beste deutsche Universität / in Economics und Communications unter den besten dreien und in Management und Communication bundesweit jeweils unter den besten vier Universitäten. Mehr...


Soziologie auf Platz 3 der deutschen Unis im QS University Ranking by Subject

Das neue QS World University Ranking bewertet die Universität Mannheim als beste Universität Deutschlands im Bereich Sozialwissenschaften. Im Fach Soziologie belegt sie Platz 51- 100 weltweit und liegt damit, zusammen mit der LMU-München, der Universität Frankfurt am Main und der Universität Bielefeld, auf Platz 3 hinter der Freien Universität Berlin (Platz 25), der Humboldt-Universität zu Berlin (Platz 28) in Deutschland. Zum Ranking.


2016


Mannheimer Sozialwissenschaften belegen bundesweit den dritten Platz

Die Universität Mannheim zeigt, dass sie sich weiterhin mit den internationalen Spitzenuniversitäten messen kann. Das belegen jetzt die Ergebnisse des internationalen Times Higher Education Rankings 2016/2017. Das Fachgebiet der Social Sciences belegt deutschlandweit Platz 3 und im internationalen Vergleich Platz 55 und steigert sich im Vergleich zum Vorjahr.  Zu den sieben akademischen Disziplinen der Social Sciences im THE-Ranking zählen unter anderem die Politikwissenschaft, Psychologie und Soziologie. Speziell beim Einfluss auf die sozial-  und wirtschaftswissenschaftliche Forschung (gemessen über die Citations) stellt sich die Universität Mannheim bundesweit auf das Treppchen, noch vor der LMU München und der Uni Heidelberg.
Zum THE Ranking.

U-Multirank: Ergebnisse des Fachs „Soziologie“ an der Universität Mannheim

Das Fach Soziologie an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim wurde vom neuen globalen Hochschulranking multirank genauer unter die Lupe genommen.
Dort gelangen in der Kategorie “Teaching & Learning” sowohl die akademischen Mitarbeiter mit Doktortitel als auch die Bibliothek- und Raumausstattung in die Spitzenbewertung. Das hohe externe Forschungseinkommen, die starke Produktivität der Doktoren und die meist zitierten Publikationen weist der Studiengang im Bereich „Research” auf und erhielt dort gleich dreimal die Bestnote.

Über multirank:
Der neuartige internationale Hochschulvergleich umfasst Informationen zu mehr als 850 Hochschulen aus 74 Ländern, mehr als 1.000 Fachbereichen und über 5.000 Studiengängen. U-Multirank unterscheidet sich grundlegend von den bisher existierenden globalen Hochschulrankings. Es ist multi-dimensional, d.h. es vergleicht die Hochschulen in verschiedenen Leistungsbereichen.
Zum Ranking.

2015


TOP-Platzierung der Mannheimer Social Sciences im THE-Ranking

Die Universität Mannheim ist auf Augenhöhe mit internationalen Spitzenuniversitäten. Das belegen jetzt die Ergebnisse des internationalen Times Higher Education Rankings 2015/2016. Das Fachgebiet der Social Sciences belegt deutschlandweit Platz 5 und im internationalen Vergleich Platz 64. Zu den sieben akademischen Disziplinen der Social Sciences im THE-Ranking zählen unter anderem die Politikwissenschaft, Psychologie und Soziologie. Speziell beim Einfluss auf die sozial-  und wirtschaftswissenschaftliche Forschung (gemessen über die Citations) nimmt die Universität Mannheim den Spitzenrang in Deutschland ein, noch vor den Universitäten FU Berlin, LMU München und HU Berlin.
Zur Pressemitteilung.

Förderatlas: "Universität Mannheim- Nr.1 im Fachgebiet Sozial- und Verhaltenswissenschaften"

Im aktuellen Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) belegt die Universität Mannheim unter den 20 bewilligungsaktivsten Hochschulen Deutschland im Fachgebeit Sozial- und Verhaltenswissenschaften Platz 1. Von 2011 bis 2013 hat die Uni Mannheim in diesem Fachgebiet 23,6 Mio € erhalten. Im Forschungsfeld Sozialwissenschaften, das sich aus den Fächern Soziologie, Kommunikations- und Politikwissenschaft zusammensetzt, belegt Mannheim knapp hinter Bremen Rang 2 mit 13,1 Mio. €.

2011



In der Untersuchtung des Wissenschaftsrates zur "Entwicklung der Fachstudiendauer an Universitäten von 2007 bis 2009" vom November 2011 schneidet der Studiengang B.A. Soziologie sehr gut ab. Er liegt mit einer durchschnittlichen Studiendauer von 5,6 Semestern unter dem Median aller Universitäten von 5,9 Semestern und gehört damit zum oberen Drittel in Deutschland.

Centrum für Hochschulentwicklung (CHE)/Die Zeit
Der Studiengang B.A. Soziologie konnte sich als einziger mit fünf von sechs Bewertungen in der Spitzengruppe den ersten Platz innerhalb des aktuellen Rankings sichern. Spitzenwertungen wurden in den Kategorien Studierbarkeit, Methodenausbildung, Forschungsgelder und Forschungsreputation erzielt. Auch die Studiensituation insgesamt wurde sehr positiv bewertet. Hier geht es zum Ranking.

2008



Pilotstudie „Forschungsranking Soziologie" des Wissenschaftsrates
Der Wissenschaftsrat ist das wissenschaftliche Beratergremium der Bundesregierung. Ziel der Pilotstudie war es, ein Ranking der Forschungseinrichtungen der Soziologie in Deutschland zu erstellen, welches sich auf sowohl auf qualitative (informed peer-review) als auch auf quantitative Indikatoren stützt. Der die Universität Mannheim erzielte hier als einzige deutsche Universität Bestnoten im Bereich „Forschungsqualität".

Centrum für Hochschulentwicklung (CHE)/Die Zeit
Die Fächer Politikwissenschaft und Soziologie konnten in allen untersuchten Kriterien Plätze in der Spitzengruppe verbuchen. Damit wurden die Ergebnisse von 2005 noch einmal verbessert. Einen Zeitvergleich der CHE-Ergebnisse der Soziologie und der Politikwissenschaft können Sie hier einsehen.

2006



Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Die Universität Mannheim erreicht bundesweit Platz 2 in der Kategorie Sozial- und Verhaltenswissenschaften. Das Ranking dokumentiert, welche Universitäten am meisten DFG-Forschungsgelder eingeworben haben.

2005



Focus
Die Fächer Politikwissenschaft und Soziologie werden beide in der Spitzengruppe der deutschen Hochschulen aufgeführt. Der Focus lobt Mannheim ausdrücklich als „Spitzenuniversität", die ein Vorbild für erfolgreiche Forschung ist.

2003



Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
„Mannheim brilliert in den Gesellschaftswissenschaften" so der Kommentar des Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Ernst-Ludwig Winnacker, zu den Ergebnissen des DFG-Forschungsrankings. Bewertungsgrundlage war die Höhe eingeworbener Forschungsgelder bei der DFG. In der Kategorie „Gesellschaftswissenschaften" erreicht die Universität Mannheim Platz 2, nur noch geschlagen von der weit größeren Humboldt-Universität in Berlin.

2002



Centrum für Hochschulentwicklung (CHE)/Stern
Die Mannheimer Soziologie erhält als einziger Fachbereich Spitzenplätze in allen bewerteten Kategorien und wird daher vom Stern zum „Paradies für Soziologen" erhoben. Das Studienangebot Psychologie zählt in den Bereichen „Gesamturteil der Studierenden", „Studiendauer" und „Höhe der eingeworbenen Forschungsmittel" zu der Spitzengruppe.